Erneut Angriff auf Wohnprojekt in Dresden

In der Nacht vom 23. auf den 24.12.2015 wurde im Keller des alternativen Dresdner Wohnprojekts RM16 Feuer gelegt. Die Täter_innen brachen durch ein vergittertes Fenster im Erdgeschoss ein und legten im Kohlelager im Keller ein Feuer. Glücklicherweise bemerkten die Bewohner_innen des Hauses rechtzeitig den Rauch, so dass das Feuer mit Hilfe der Feuerwehr gelöscht werden konnte ohne das Menschen verletzt wurden oder größerer Schaden entstand.

Das Wohn- und Kulturprojekt RM16 besteht schon viele Jahre und wurde schon häufig Ziel rechter Attacken, unter anderem einem Brandanschlag im Jahre 2010. Wir gehen davon aus, dass auch dieses Mal Nazis die Täter_innen waren.

Vor allem in Ostsachsen war dieses Jahr ein starker Anstieg rechtsmotivierter Brandanschläge, An- und Übergriffe zu verzeichnen, von denen die allermeisten bisher unaufgeklärt sind. Dies hängt unseres Erachtens nach auch mit dem Erstarken von Pegida und ähnlichen Bewegungen zusammen. Im gesellschaftlichen Diskurs und durch staatliche Politik werden Anhänger_innen dieser Bewegungen als „besorgte Bürger“ weiter verharmlost und deren Positionen durch das Bieten von Plattformen weiter salonfähig gemacht.

Wir verurteilen diesen Angriff und erklären uns solidarisch mit den Betroffenen.

Update: Offenbar will die Polizei in dem Geschehen keinen Anschlag erkennen, die Kripo hätte keine Hinweise darauf gefunden. Die Tatsache, dass in der selben Nacht, in der das Feuer ausbrach, ein Fenster aufgebrochen wurde, halten wir für einen sehr starken Hinweis auf einen Anschlag. Es mag vielleicht verständlich sein, dass der polizeiliche Arbeitseifer zu Weihnachten nicht allzu hoch ist, trotzdem ist es schon ein Skandal, dass Polizei bisher keine ordentliche Spurensicherung gemacht hat, dass zusätzlich nun ein Anschlag dementiert wird empfinden wir als eine Verhöhnung der Betroffenen.

http://rm16.blogsport.de/
https://www.addn.me/freiraeume/brandanschlag-auf-wohnprojekt-in-pieschen/